Denken.

Durch Coaching neue Perspektiven gewinnen.

Handeln.

Struktur und System einführen. Die eigene Firma wird zur Lust.

Leben.

Mehr Zeit. Mehr Gewinn. Mehr Freiheit.

Wer es ausführlich mag...

Im Rheinland aufgewachsen habe ich nach dem Abitur meinen Wehrdienst bei der Nato absolviert. Zum Studium der Betriebswirtschaftslehre bin ich an die European Business School (EBS) nach Oestrich-Winkel gegangen. In diesem Zusammenhang habe ich jeweils ein Semester in Dijon sowie in Berkeley verbracht. 

Nach dem Studium habe ich kurz bei Arthur Andersen sowie knapp drei Jahre bei der KPMG gearbeitet. Dort waren die Bereiche Wirtschaftsprüfung, Steuern und Recht meine Tätigkeitsschwerpunkte. Parallel dazu habe ich an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main promoviert. Das Thema meiner Arbeit behandelte die Informationsversorgung mittelständischer Unternehmen im Bereich der europäischen Forschungsförderung.

1999 habe ich mich selbständig gemacht, zunächst als beratender Betriebswirt und später mit verschiedenen Partnern in unterschiedlichen Firmen. Wirklich erfolgreich war keine der Firmen - insolvent wurde aber auch keine.

Im Jahr 2001 habe ich dann die MIDAS Unternehmensgruppe gegründet. Unter der Marke Mittelstandsfonds haben wir Kapital eingesammelt und in Unternehmensnachfolgen sowie Wachstumsunternehmen investiert. Im Laufe der Zeit haben wir knapp 1.000 Beteiligungsanfragen erhalten und geprüft. Insgesamt haben wir 16 Unternehmen finanziert, bei meinem Ausstieg waren davon 13 am Markt erfolgreich.

Im Jahr 2007 habe ich erkannt, dass die Firma zu stark von mir abhängig ist und beschlossen, dies bis zum Jahr 2010 zu ändern. Wir haben Strukturen verändert, Prozesse dokumentiert, die IT-Infrastruktur erneuert, Safety und Security eingeführt, ein Mitarbeiterhandbuch geschrieben und in Personal investiert. In diesem Prozess habe ich gute Mitarbeiter verloren und neue gute Mitarbeiter gewonnen. Zuletzt waren wir 13 feste und freie Mitarbeiter und hatten neben meiner Person zwei weitere Geschäftsführer. Das Unternehmen war nicht mehr von mir abhängig. Für mich war das eine echte Befreiung und das Unternehmen wurde zu einer wahren Lust.

Im Jahr 2011 kam ein Angebot, die Firma zu verkaufen. Nach kurzem Nachdenken habe ich mich -auch um Spielraum für neue Aufgaben zu gewinnen- dafür entschieden, die Chance zu ergreifen und habe das Angebot angenommen.

In der Vorbereitungsphase auf meine neue Tätigkeit bin ich neben einer Ausbildung zum Business-Coach ehrenamtlichen Tätigkeiten nachgegangen, habe Kontakte zu Freunden in ganz Europa gepflegt und habe durch ausführliches Segeln ein Fitnessprogramm für Körper und Geist absolviert. Durch meine Tätigkeit als Segellehrer in Elba habe ich dabei außerdem gelernt, in schwierigen und unvorhergesehenen Situationen mit Menschen der unterschiedlichsten Art umzugehen.

Seit 2012 bin ich als Coach und Berater tätig und helfe anderen Inhabern, ebenfalls ihre Unternehmen zu strukturieren und die gegenseitige Abhängigkeit zu lösen. Ziel ist immer, die Firma von der Last zur Lust zu wandeln. Dadurch steigt der Unternehmenswert. Außerdem wird das Unternehmen hierdurch erst übertragbar bzw. veräußerbar. Die Nachfolge ist dann später kein Problem mehr.

Meine Tätigkeit erfüllt mich mit großer Freude und Genugtuung. Ich habe das Privileg, anderen Menschen zu helfen. Durch die Fortentwicklung der von mir betreuten Unternehmen steigen diese im Wert. Darüber hinaus werden sie und die betroffenen Arbeitsplätze sicherer.